Aktuelles

Promo Video

Partner

(zum Vergrößern bitte anklicken)

 

„Jedes Team ist so schwach wie sein stärkstes Glied“- Ja eigentlich geht das Sprichwort anders, aber nachdem Tino sich einmal versprochen hatte, wurde es zu einem DMC-Klassiker, der zu jeder passenden Gelegenheit zum Besten gegeben wird.

An diesem Sprichwort ist viel dran, da man gerade beim Cheerleading alle braucht, um einen Stunt zu stehen, aber nur einen, der alles zu Fall bringen kann und deshalb werden wir den Spruch auch dieses Jahr wieder auf unsere Reise nach Hamburg zur Deutschen Meisterschaft mitnehmen. Am 21. Mai, um 15 Uhr heißt es für uns, wieder alles Gelernte und bis zum Umfallen Geübte zu zeigen und sich der Jury zu stellen.

Seit Oktober arbeiten wir in unserer jetzigen Teamaufstellung zusammen. So durften wir in diesem Jahr wieder 6 neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen und so werden  am Sonntag 19 Teammitglieder auf der Matte stehen. 19 Menschen, die sich über das Jahr hindurch gut kennengelernt haben und wahrscheinlich viel zu viel voneinander wissen. Von Luise, die immer 100 m von unserem Parkplatz entfernt parkt und den Rest lieber läuft; über die beiden Sassis, die immer die gleiche Shirtfarbe tragen, um alle zu verwirren; bis zu Steffi und Ira, die immer die schlechtesten Hits der 80er und 90er wie „Coco Jamboo“ oder „Boom Boom Boom“ in Form von Ohrwürmen ins Training bringen – all das sind WIR.

Und so ist das was uns ausmacht, unser Team, mit all den kleinen Macken und Eigenheiten eines jeden. Diese vielen Macken eines jeden zusammen sind im letzten Jahr zu zwei verschiedenen Sachen geworden. Zum einen zu einem Haufen Verrückter, die den Spinnen in der Halle Namen geben (Viele Grüße an Horst und Bernd an der Stelle und wartet am Sonntag nicht auf uns ;-) ) und zum anderen eben auch zu einem Team.

Wir hoffen sehr, dass wir dieses Teamgefühl am Sonntag nach vorne bringen und die bestmögliche Leistung abrufen können. Drückt uns alle die Daumen und seid live im Livestream dabei!

Vorab möchten wir aber natürlich allen anderen Startern der DM viel Erfolg wünschen. Ganz speziell drücken wir natürlich allen sächsischen Teams aus Auerbach, Riesa, Obervogtland, Dresden, Pirna und Leipzig sowie unseren „Cheerfreunden“ aus Frankfurt und Berlin die Daumen.

(zum Vergrößern bitte anklicken)

 

Rund zwei Wochen vor der Deutschen Meisterschaft befindet sich DMC mitten in ihren Vorbereitungen. Die letzten Motions werden geklärt, an den Feinheiten wird geschliffen und natürlich wird auch die Routine gefühlte hundertmal durchgegangen. Trotz oder gerade durch den ganzen Stress, gibt es einige Personen bei denen wir uns schon lange mal bedanken wollen.

Zu Beginn Danke an Mike der uns auch dieses Jahr wieder unsere Musik geschnitten hat. Mit ihm ist es immer ein problemloses Zusammenarbeiten. Aus allen Musikvorschlägen, auch wenn sie noch so schräg sind, zaubert er etwas und ist auch für Änderungen offen.

Danke auch an Manu, die uns wiedermal mit wunderschönen Schleifen ausgestattet hat. Egal wie kurz die Zeit noch ist, Manu schickt uns kreative Vorschläge und zaubert uns in Windeseile glitzernde Accessoires für die Matte.

Danke auch an unseren Vorstand Jan, Yvi, Nadi und bis vor kurzem auch Caro, die das meiste Organisatorische für uns erledigen und uns innerhalb von Stunden Hallenzeiten oder einen Bus besorgen können.

Nicht zu vergessen sind natürlich auch unsere Familien, Partner und Freunde, die gerne mal Rücksicht auf das Training nehmen und Feiern um uns herumplanen.

 

 

(zum Vergrößern bitte anklicken)

 

Nachdem unsere Cheerleading-Teams ihre Regionalmeisterschaft in Riesa letztes Wochenende schon absolviert haben, war es für das Dance-Team nun auch an der Zeit, ihr Können auf der Matte zu beweisen.

Da die Team Performance Cheer-Kategorien nicht mehr zu den Cheer-Kategorien zählen, nahmen unsere Dancer nun schon zum zweiten Mal eine weite Reise, dieses Jahr zur RM West in Bonn, auf sich. Doch egal wie weit der Weg, die letzten Wochen voller intensiver Trainings sollten sich endlich bezahlt machen.

Da sie am Samstag um 11 Uhr als erstes Team in ihrer Kategorie antreten sollten, machten sie sich bereits einen Tag früher auf den sechsstündigen Weg nach Bonn. Die Auto- bzw. Busfahrt nahmen die Mädels mit Hilfe ihrer Betreuer dieses Jahr getreu ihres Mottos „Who run the world? Girls!“ komplett allein in die Hand.

Nach einer für den einen mehr und den anderen weniger erholsamen Nacht im Hotel mit Blick auf die Godesburg waren alle bereit für die Meisterschaft. Bereits um 7 Uhr wurden auf dem Hotelzimmer Haare geglättet, Sterne geschminkt und andere wichtige Vorbereitungen getroffen. Wie auch 56 andere Cheer Perfomance-Teams traf DancePassion am Vormittag im -für die

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Telekom Baskets bekannten- Telekom Dome Bonn ein. Die Kabine finden, sich den Weg durch tausend andere Tänzer bahnen, das Programm noch mal im Kopf durchgehen. Die Aufregung stieg.

Nachdem sie im Runthrough noch ein letztes Mal das Programm üben konnten, galt es nun ihr Können vor der Jury zu beweisen. Trotz kleiner Fehler bemühten sich die Mädels um einen soliden Auftritt und zeigten dem Publikum ein schönes Programm. Dafür wurden sie zur Siegerehrung mit einem 6. Platz und einer Punktzahl von 5,16 ausgezeichnet. Damit ist ihnen leider nur sehr knapp eine Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft entgangen. Nichtsdestotrotz sind sie mit ihrer Leistung zufrieden.

Insgesamt hatten unsere Dance-Mädels eine schöne Zeit Bonn. Besonders für die Meisterschafts-Neulinge Luisa und Virginia war es ein aufregendes Erlebnis. Trotz großer Aufregung beschreiben sie die Atmosphäre als großartig und die Meisterschaft insgesamt als schönes neues Erlebnis. „Und wie man danach an meinem Lächeln gemerkt hat, war ich auch wirklich stolz, dass ich es doch so gut hinbekommen habe und allgemein dass wir als Team so eine super Leistung erbracht haben.“ berichtet Virginia über ihre erste Meisterschaft. Nicht nur für Luisa und Virginia war es ein spannendes Erlebnis, sondern auch für unsere alten Dance-Hasen ist es immer wieder aufregend neben über 2000 Teilnehmern ihr Können auf die Probe zu stellen.

Mit einem Lächeln auf den Lippen und neuer Motivation für das Training traten sie also um ca. 16 Uhr wieder die Heimreise nach Dresden an.

Ein großer Dank geht an unsere Coaches Yvette & Sophia, die ihre ganze Kraft in unsere Trainings investierten und an unsere Betreuer Bianca, Manu & Bunny die uns bei der Meisterschaft tatkräftig unterstützen. (Johanna)

(zum Vergrößern bitte anklicken)

(zum Vergrößern bitte anklicken)

Nachdem letzte Woche unsere Cheer-Teams erfolgreich ihre RM abgeschlossen haben, stehen morgen endlich unsere DancePassion-Mädels in den Startlöchern.

Die Cheer-Perfomance-Kategorien wurden im vorherigen Jahr von den Cheer-Kategorien getrennt und so müssen unsere Dancer nun schon das zweite Jahr in Folge eine weite Reise antreten. Dieses Jahr führte ihr Weg nach Bonn zur RM West und deshalb wünschen wir DancePassion bei ihrer morgigen RM

von Herzen viel Erfolg!
Ihr könnt das Mädels.
Wir sind stolz auf euch.
Für alle die zwar nicht vor Ort sein können, aber das Programm trotzdem live verfolgen möchten, so schaut um 11 Uhr im Livestream vorbei.

(zum Vergrößern bitte anklicken)

 

Es ist wieder März und das bedeutet für uns, es ist Regionalmeisterschaftszeit. Am letzten Wochenende waren alle ostdeutschen Teams dran, darunter natürlich auch unsere Sportler der Kiddy Cats, Lunicats und DMC.

Am Samstagmorgen ging es deshalb schon früh los. Vor allem unser Peewee-Team konnte nicht lange ausschlafen und saß schon in den frühen Morgenstunden im Bus nach Riesa, denn sie traten als eines der ersten Teams auf die Meisterschaftsmatte. Während unsere Kleinsten sich auf ihren großen Auftritt vorbereiteten, versammelte sich in Dresden am Vereinsbüro schon die zweite Fuhre LCV Cheerleader, denn die Lunicats und DMC durften wegen ihrer späteren Auftrittszeiten noch ein bisschen länger schlafen und trafen sich deshalb „erst“ 7.45 Uhr am Bus.

Schon auf der Busfahrt wurden im Juniorteam Haare frisiert, Wimpern getuscht und die Routine noch einmal im Kopf durchgegangen, während auf den hinteren Reihen das Seniorteam noch laut schnarchte.

Angekommen in Riesa, ging es für Juniors und Seniors durch den Check-In und alle fanden sich in der Vereinskabine hinter der Meisterschaftsmatte ein. Damit es die Jugend pünktlich zum Warm Up schafft und bei allen Uniform, Schleife und Lippenstift sitzen, kamen den Coaches auch die Seniors zur Hilfe. Während die Lunicats noch einmal in sich gingen, blieb für DMC Zeit sich auf die Tribüne zu setzen und anderen Teams zuzuschauen.

Um 10:25 Uhr hieß es dann zum ersten Mal Daumen drücken und Stimme ölen, denn die Kiddy Cats machten sich hinter dem Vorhang bereit, die Matte zu betreten. Mit Unterstützung des Vereins und der mitgereisten Fans tönte es „Kiddy Cats, l’ets fight“ durch die Halle und unsere Kleinsten gaben ihr Bestes. Sie zeigten uns nicht nur ihr schönstes Lächeln, sondern auch ein abwechslungsreiches und fehlerfreies Programm, daß nicht nur Trainer und Eltern stolz machte, sondern auch mit einem guten 14. Platz (5,96 Punkte) belohnt wurde. Besonders dieses Jahr war es in der PeeWee Level 1 Kategorie mit 27 teilnehmenden Team schwierig Fuß zu fassen, umso mehr freuen wir uns über dieses tolle Ergebnis!

Nachdem auch die Mädels der Jugend den Runthrough hinter sich gebracht hatten, hieß es nun für sie, ihr Können vor der Jury zu beweisen. Unter dem Motto „Together we stand, together we fall, all for one and one for all“ betraten die Lunicats die Meisterschaftsmatte. Trotz kleiner Fehler kämpften die Mädels für einen soliden Auftritt und zeigten dem Publikum ein schönes Programm, was im Training vorher noch nie so gut geklappt hat. Dafür wurden sie zur Siegerehrung mit einer super Platzierung unter den Top 5 und einer Punktzahl von 6,85 ausgezeichnet .

Während Kiddy Cats und Lunicats noch glücklich ihre Pokale entgegennahmen, wurde es nun auch langsam für die Jungs und Mädels von DMC ernst. Nach einem durchwachsenen Durchlauf im Runthrough und einer kleinen Änderung des Programms standen unsere Seniors mit gemischten Gefühlen hinter dem Vorhang, doch der traditionelle Schlachtruf und letzte Umarmungen gaben wieder neue Kraft und es konnte losgehen. Diesmal stand DMC nicht nur für die Verteidigung der tollen Leistungen aus den letzten Jahren auf der Matte, sondern auch für die Mission, sich im Level 5 als neue Herausforderung zu beweisen. Unter den Zurufen der Fans und der verletzten Teammitglieder, gaben alle ihr Bestes und zeigten trotz kleiner Wackler, dass DMC sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Zur Siegerehrung holten sich unsere Seniors einen tollen 2. Platz mit 7,14 Punkten ab, der große Chancen an der Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft in Hamburg im Mai verspricht und uns auch dieses Jahr wieder einen Grund für Feierstimmung im Bus gab!

Voll zufrieden und motiviert bald weitertrainieren zu können, traten alle Teams des LCV gegen 21:30 Uhr wieder die zum Glück nur kurze Heimreise nach Dresden an.

Ein großes Dankeschön von Seiten der Sportler und Coaches gilt vor allem unseren Betreuern und Fans für ihre Unterstützung, die Meisterschaftstage wie diese möglich zu machen! (Laura)

Weitere Fotos: hier entlang