Xmas Cup 2014

Xmas Cup 2014

Tara & Bianca (zum Vergrößern bitte anklicken)

Tara & Bianca (zum Vergrößern bitte anklicken)

Josie Girls (zum Vergrößern bitte anklicken)

Josie Girls (zum Vergrößern bitte anklicken)

 

 

 

 

 

 

 

Gestern fand in der Margon-Arena in Dresden zum 6. Mal der Xmas Cup statt. Über 900 Aktive aus beiden Cheerleadingverbänden gingen an den Start. Erstmalig präsentierten sich die Mädels der Cheerleading-Schul-AG der 16. Grundschule „Josephine“ Dresden, die durch Ira und Bianca trainiert werden und Tara & Bianca in der Kategorie „Senior Double Dance Pom“.

Wie immer ging es verdammt früh los. 8.15 Uhr trafen sich die Aktiven und Betreuer vor der Halle. Noch leicht verschlafen und verfroren stellten Ira und Bianca fest, dass wohl ein paar Mädels der „Josie Girls“ nicht erscheinen würden, entweder aus Krankheitsgründen oder weil sie einen Termin hatten. Das bedeutete – wieder Programm umstellen und das mit Mädels, die keinerlei Auftritts- oder Wettkampferfahrung besaßen und z.T. erst seit 5 Wochen Cheerleading betrieben. Aber erst einmal ging es in die Arena, Umkleidekabine suchen, umziehen, Halle anschauen und schon ging es zum ersten Durchlauf und dem Umstellen des Programms. Die Mädels gingen konzentriert an die Arbeit und so konnte das Programm rasch umgestellt werden. Auch Tara & Bianca präsentierten erstmalig ihr Programm. Es war etwas unsynchron, aber man konnte sehen, dass es schön und spannend werden kann. Und schon kam das erste Highlight des Tages: die „Josie Girls“ mussten zur Stellprobe auf die Matte. Mit noch einigen Unsicherheiten absolvierten sie sie dennoch gut. Danach hieß es erst mal: Haare machen, schminken, Uniformen anziehen und schon war es 12.30 Uhr und damit ging der Xmas-Cup los. Der LCV eröffnete den Einmarsch der Aktiven. Und da die „Josie Girls“ Nadi und Diddy in kürzester Zeit in ihr Herz geschlossen hatten, beharrten sie darauf, dass auch sie mit einliefen. Die Peewee-Kategorien begannen den Wettkampf. Nach noch einigen Durchläufen und immer wieder richten der Haare und Uniformen hieß es gegen 15.40 Uhr für die „Josie Girls“: ab auf die Matte. Ira und Bianca nahmen erstmalig als Coaches aufgeregt vor der Matte Platz. Jetzt konnten sie nichts mehr tun. Der Moderator sagte sie überschwänglich an und schon liefen sie auf die Matte. Der große Fanblock des LCV machte mächtig Stimmung. Und dann? Nichts. Die Musik hakte. Warum ausgerechnet bei ihnen, die keinerlei Erfahrung besaßen? Schließlich gelang es dann doch noch, die CD in Gang zu setzen. Gut waren sie, doch kurz vor der Abschlussfigur gab die Technik wieder ihren Geist auf. Erst kurze Irritation bei den Mädels, doch plötzlich nahm das Publikum den Takt auf und begann rhythmisch zu klatschen, Ira und Bianca zählten laut an und die Mädels beendeten ihr Programm. Aber schon fragte der Moderator, was nun zu tun sei? Dank der Jury durften sie ihren Auftritt wiederholen. Darüber freuten sich die Mädels sehr, nahmen Aufstellung und los ging‘s. Und wie: das Publikum trieb sie an und klatschte begeistert, sie waren von der Stimmung überwältigt und führten ihr kleines Programm fehlerfrei und mit Spaß auf. Geschafft. Die Erleichterung und Zufriedenheit der Mädchen, ihrer mehr als stolzen Coaches und der noch 1000mal stolzeren Eltern konnte jeder sehen. Auch bei der Siegerehrung wurden die 17 jungen Schülerinnen zwischen 6 und 10 Jahren sehr gelobt. Und nun hatten sie es geschafft und wollen im nächsten Jahr mit Wertung antreten. Geschafft, wirklich für alle? Nein für eine ihrer Coaches wurde es jetzt nochmal richtig ernst. Bianca und Tara hatten ihr Programm ja noch vor sich. Aber danach war Bianca erst einmal gar nicht. Nachdem die Mädels Richtung Eltern entlassen waren, lag sie in der Kabine und wollte nur noch schlafen, denn nicht nur die Mädels waren kaputt, sondern auch ihre Betreuer. Aber daran durfte sie noch nicht denken. Also hieß es, letzte Kräfte zu mobilisieren und so durchliefen auch sie das übliche Vor-Programm-Prozedere: schminken, Haare, anziehen, aufwärmen, sich gegenseitig fertig machen und schließlich ab in den Tunnel. Dort erhielten sie von unserem DancePassion Coach und Mentor der beiden Nadi noch zwei kleine Glücksbringer. Und nun war es soweit: Das Experiment -ein Dancer und ein Cheerleader- starteten gemeinsam in einer Kategorie. Und wie! Sie zeigten ein sehr schönes, kreatives und vor allem synchrones Programm und hatten damit eines der Hauptziele erfüllt. Mit dem Sieg rechnete niemand! Viel wichtiger waren ein solides Programm und eine hohe Punktzahl. Was dann kam war ein Hammer. Die Beiden landeten auf Platz 2 mit nur 0,5 Punkten hinter dem ersten Platz (zwei „Profis“ die immer in Dancekategorien starteten). Keiner konnte es fassen und die Beiden am allerwenigsten.

Es war ein Tag den keiner der Anwesenden so schnell vergessen würde. Er wurde geprägt von Auf und Abs, Freude und Erleichterung aber auch Frustration und Stress.

Wir als Aktive möchten uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei Diddy, Nadi, Susann und Jan für die tolle Unterstützung gestern bedanken sowie bei Peggy und Mandy für ihre tatkräftige Hilfe bei den zusätzlichen Trainings der “Josie Girls” und Sven und Sophia, die sie im letzten Schuljahr mit aufgebaut haben. (Susann und Ira)

Weitere Bilder: hier

 

Tags: